Zum Inhalt springen

Schlagwort: Dresden

Dresden im Electro-Pop-Rausch.

Dresden, Alter Schlachthof, Samstag, 8. Oktober 2011, 16:35 Uhr: Der Einlass zum wohl größten Synthie-Pop-Festival, was Dresden wohl jemals gesehen hat, beginnt. Es mutet wie ein Tanztee an, um diese Uhrzeit bereits zu einem Konzert zu gehen. Aber es warteten immerhin vier Electro-Pop-Heroen auf das Gehör der Fans. Punkt 17:10 Uhr stand die aus Neubrandenburg stammende Band MINERVE auf der Bühne. Eine in Deutschland relativ unbekannte Band, die jedoch in Russland und Polen Top Ten Erfolge in den Verkaufscharts vorweisen können. Das 25minütige Setlist war von melodiösen Songs geprägt, was… Read more Dresden im Electro-Pop-Rausch.

Ein Herbstmorgen in Dresden.

Wie jeden Wochentagmorgen quäle ich mich aus dem Bett und mache mich anchließend auf den Weg zur Arbeit. Heute ist es irgendetwas anders. Mit noch halbgeschlossenen Augen, in Gedanken im kuschelig warmen Bett, nehme ich wahr, dass es heute noch nicht so richtig hell ist. Nebel wabert über die Elbwiesen. Verschlafen blinzeln mich die Elbschlösser auf der anderen Seite des Flusses an. Es herrscht morgendliche Ruhe. Nur hier und da zwitschert zaghaft ein Vogel. Die Bäume zeigen leise raschelnd ihr rot-gelb-braunes Gefieder, welches feucht vom Reif glänzt. Ab und zu… Read more Ein Herbstmorgen in Dresden.

Dresden – Meißen und zurück.

Dresden. Sonntag 9:30 Uhr. Die Sonne lacht. Das Knie schmerzt nach dem kleinen Badminton-Unfall Anfang des Jahres auch nicht mehr. Also den Drahtesel geschnappt auf zu ersten Radtour dieses Jahr. Ersteinmal geht es ein Stück durch die Stadt bis zur Flügelwegbrücke, dann auf den Elbradweg Richtung Meißen. Angenehme 12 Grad und (noch) kein Wind erlauben ein entspanntes Fahren. An der Gohliser Windmühle ist noch keine Menschenseele. Lediglich ein paar (langsame) Rentnerradfahrer zuckeln den Radweg entlang. Hinter der Autobahnbrücke fängt der Frühling richtig an. Blühende Büsche verströmen ihr Aroma und kitzeln… Read more Dresden – Meißen und zurück.

Der „aussichtslose“ Dresdner Fernsehturm.

Er ist ein Wahrzeichen von Dresden. Von weither schon zu sehen, ragt der 252m hohe, an einen Sektkelch erinnernde, Turm in die Landschaft. Auf den Elbhängen in Wachwitz in den 60er Jahren errichtet, war er bis 1991 ein Touristenmagnet, der jährlich viele Tausend Menschen anzog, die einen Blick auf das herrliche Elbtal erhaschen und dabei ein Käffchen schlürfen wollten. Doch nun ist der Aussichtsturm nur noch ein Sendeturm, der Radio- und Fernsehsender ins ehemalige Tal der Ahnungslosen schickt. Mehrere Sanierungsversuche scheiterten an den immens hohen Investitions- und Unterhaltskosten. So entgeht… Read more Der „aussichtslose“ Dresdner Fernsehturm.

Wie die Sonne den inneren Schweinehund überrumpelte.

Es ist Sonntag mitten im Winter. Dennoch sind draußen 10 Grad plus und die Sonne lacht. Eine innere Unruhe macht sich in mir breit und flüstert mir ins Ohr: ‚Los mach dich raus an die frische Luft, bewege dich!‘ Ja, ich sollte dies tun. Unbedingt. Der innere Schweinehund hat jetzt nichts zu sagen. Nur was mache ich? Schnöde spazieren gehen, kann jeder. Das Rad befindet sich noch im Winterschlaf und benötigt einen Frühlingscheck, wozu ich aber jetzt keine Lust habe. Also bleibt nur Joggen übrig. Doch das habe ich seit… Read more Wie die Sonne den inneren Schweinehund überrumpelte.

Der Geschenkestress oder Warum feiern wir eigentlich Weihnachten?

Der Heiligabend ist nun auch wieder Geschichte. Wochen, wenn nicht gar Monate, vorher begannen die Vorbereitungen mit den Gedanken, was schenke ich wem. Letztendlich haben wir wiedermal vieles kurz vor knapp gekauft, in der Hoffnung, es gefällt dem Beschenkten auch. Ich habe dieses Jahr schon ziemlich zeitig meine Antennen für die Wünsche meiner Kinder ausgestellt und diese auch nach reichlichem Überlegen  gekauft. Natürlich nicht alles, was sie wollten, sondern nur die, welche sie am meisten begehrten. Da waren das Prinzessinnenschloß für meine Tochter und der Bagger von LEGO Technik für… Read more Der Geschenkestress oder Warum feiern wir eigentlich Weihnachten?

Flockenwirbel

Es ist Mitte Dezember und es schneit in Dresden. Die Flocken wirbeln umher, als würde Frau Holle sämtliche Betten der hiesigen Hotels ausschütteln. Die Hoffnung auf weiße Weihnachten wächst. Kinder holen ihre Schlitten hervor, bauen Schneemänner veranstalten Schneeballschlachten. Autofahrer sind genervt vom Scheibenkratzen und den glatten und zum Teil ungeräumten Straßen. Schimpfend stehen sie im Stau, kommen zu spät auf Arbeit. Andere Leute stehen zähneklappernd an der Haltestelle, weil wieder mal eine Straßenbahn ausgefallen ist. Kommt dann endlich eine Bahn, drängen sie sich in die schon vollen Wagen, die nicht… Read more Flockenwirbel

Kim Wilde und das Geburtstagskonzert in Dresden

Ausgerechnet in Dresden feierte die Popdiva Kim Wilde gestern ihren 50. Geburtstag, obwohl sie ihn sicher mit ihrer Familie hätte verbringen können. Der lokale Sender Radio Dresden 103.5 verloste 150 Karten für ein exklusives Clubkonzert im noblen NERO (im Kurländer Palais). Ich hatte Glück und durfte bei diesem einmaligen Ereignis dabei sein. Sogar eine Begleitung durfte ich mitbringen. Wenige Minuten nach halb acht Uhr betrat der Schwarm meiner Jugendtage die Bühne, begleitet von ihrem Bruder Ricky, einem weiteren Akustikgitarristen, einem Percussionisten und einer Backgroundsängerin. Sicher, Kim Wilde ist nicht mehr… Read more Kim Wilde und das Geburtstagskonzert in Dresden